31.5.06

Mittwochs

Mittwoche sind irgendwie immer besondere Tage: 1. ist die erste Hälfte der Woche um und ab jetzt geht es kontinuierlich aufs Wochenende zu und 2. ist da immer bei uns in der Gemeinde die Zeit, wo sich unsere Jugend zum Jugendkreis trifft. Also eigentlich zwei Gründe, sich über Mittwoche zu freuen. Ausserdem bringt Microsoft dienstags meistens ein paar Patches raus und die landen dann auch auf meinem PC: mittwochs spätestens. Über die (fast generell) unverständlichen Leiden, die durch das (Be-)Nutzen von Computern entstehen, brauche ich wohl niemandem berichten. Aber ich benutze den Computer ja nicht nur für Officeanwendungen und Internetkram, sondern hin und wieder um musikalisch kreativ zu werden. Deshalb sind in der Linkliste ja auch die Verknüpfungen zu diversen musikproduktionsrelevanten Seiten zu finden. Angefangen hat das ganze so richtig mit einem Freund, der schon viele Jahre mit Cubase gearbeitet hat. Cubase ist eins dieser sagenumworbenen Programme, wo man ein paar Buttons mit der Maus drückt und hinten kommt ein Hit raus. Manche mögen es und manche mögen es überhaupt nicht. In den einschlägigen Internetforen entbrennt regelmässig ein Streit, ob Cubase besser oder schlechter als die Konkurrenz ist. Zurück zu meinem Cubase nutzenden Freund: mit ihm habe ich für ein paar kleinere Auftritte und in Ermangelung einer kompletten Band Halbplaybacks gebastelt, wozu wenigstens ein paar Keyboards, Gitarren oder Drums live gespielt wurden - neben dem Gesang. Über kurz oder lang wollte ich das auch alleine machen können. Also habe ich angefangen zu sparen. Aber der ganze Kram ist schon recht teuer und deshalb hat das auch alles gadauert. Doch irgendwann war der Tag da: das Telefon klingelte und mir wurde mitgeteilt, dass mein PC fertig wäre und an der Tür klingelte der Postbote und lieferte mir mein bestelltes Cubase. Seit diesem Tag haben meine musikalischen Interessen eine ganz neue Perspektive erhalten: jetzt war ich nicht mehr nur Livemusiker sondern auch Studiomusiker, Produzent und Tontechniker. Und das macht durchaus Spass: Es ist einfach unglaublich, wieviel kreative Programmierer es gibt, die kleine oder umfangreiche Plugins entwickeln und oft sogar kostenlos zur Verfügung stellen. Zugegeben, es gibt auch viele, die nicht wirklich brauchbar sind. Aber mit der Zeit hat sich auf meinem PC eine feine Sammlung feiner Plugins ergeben, bestehend aus Freeware und kommerziellen Plugins. Und weil mir das ganze viel Spass macht und ich die Sachen gerne zum Einsatz bringe, könnt ihr mich gerne anfragen, wenn ihr eine Gelegenheit sucht mal ein paar Aufnahmen zu machen. Wie es klingen kann, wenn ich etwas mische und mastere, dann guckt mal bei meinen Band-Links; das aktuelle Demo von den Fisherman's Fans ist in meiner Wohnung entstanden. Wenn ihr da kein Demo bekommt, dann meldet euch bei mir z.B. durch einen Kommentar zu diesem Beitrag.

29.5.06

neulich auf dem WC...


Leute, die mich kennen, wissen, dass ich ein sehr exzessiver Teetrinker bin. Und wenn man viel Flüssigkeit zu sich nimmt, will die ja auch irgendwann wieder raus. Und so verbringt ein Mensch, der viel trinkt auch viel Zeit auf dem stillen Örtchen. So auch ich. Um die Zeit dort nicht sinnlos zu vergeuden liegen deshalb bei mir immer verschiedene Zeitschriften rum: angefangen von div. Musikzeitschriften über Werbezeitschriften bis hin zu christlichen Magazinen. Stück für Stück lese ich die dann. zur Zeit liegen nur zwei Zeitschriften da: die aktuelle "dran" und die aktuelle "willow-netz". Das sind beides Zeitschriften die ich sehr schätze und die immer wieder sehr gute anstossende Beiträge beinhalten.
Ja, ich bin Christ. Und das ist gut so. Ein Vorurteil bei Christen ist ja immer wieder, dass sie keinen Spass am Leben haben (wenn man sieht mit welch bedrückter Miene sie durch unsere Stadt ziehen). Deshalb gibt es Christen, die schwer damit beschäftigt sind, Christsein besonders cool aussehen zu lassen. Jetzt ist nur das Problem, dass "coole" Sachen nicht automatisch gut zu Jesus passen. Wenn ich in die Bibel reingucke, lese ich, dass Jesus eigentlich gar nicht so cool war sondern eine ganze Reihe Vorstellungen von dem was cool war einfach mal auf den Kopf gestellt hat. Hm also, warum soll ich weiter cool und angesagt sein wollen!? Aber auf Parties werde ich trotzdem nicht verzichten...
Ein anderer Gedanke begleitet mich auch noch. Das hat vor allem damit zu tun, dass ich in meiner Gemeinde und in meiner Jugendgruppe nicht alles so vorfinde, wie es meinem Wunschdenken entspricht. Als Leiter trägt man die Verantwortung nicht nur für sich sondern eben auch für die "Schäfchen" (wenn das hier jemand aus meinem Jugendkreis liest...). Das ist manchmal echt schwer. Und in der Ausgabe von "Willow-Netz" auf meinem Klo ist ein Artikel von Rick Warren (Pastor der Saddlebackgemeinde) wo er über Fallen schreibt, in die Leiter schnell tappen. Eine davon ist mir sehr im Kopf verblieben: "Der Blick auf die Welt bringt Sorgen, der Blick nach innen bringt Depressionen, aber der Blick auf Christus bringt Ruhe und Frieden". Wie wahr dieser Satz doch ist: Ich drehe mich nicht mehr um mich und meine Probleme und was damit zusammenhängt, sondern darf einfach zu Jesus kommen und staunen, was Er aus allem macht. das ist dann doch cool, oder?!

28.5.06

nicht zu glauben, ...


... ich bin schon wieder dabei hier zu schreiben. Wie bisher nicht wirklich aus diesem Blog hervorgeht, bin ich ja ein ziemlich begeisterter Musiker und um Musik zu machen braucht es diverse Geraetschaften. Eigentlich habe ich mal Klavier gelernt und ein solches steht auch hinter mir. Irgendwann mit 13 oder so, bin ich in Kontakt mit dem 2. Pauker der Jenaer Philharmonie gekommen. Das Trommeln hatte mich schon länger begeistert und dann bekam ich ganz spontan meine ersten Unterrichtsstunden bei Berkley Williams. In dieser Zeit hab ich sehr viel über Musik gelernt wovon ich heute noch profitiere, aber ich war auch nicht der fleissigste Schüler. Allerdings hab ich durch den Unterricht eine ziemlich ordentliche Technik erlangt.

So ein Schlagzeug ist ja immer aus verschiedenen Komponenten zusammengestellt. Es gibt die Bass- oder Kickdrum, manchmal in mehrfacher Ausfuehrung, bei der Snaredrum ist es oft nicht anders. Dann gibt es die Toms und das ganze Blech. Was mich schon immer begeistert hat, waren Drummer, die einen guten Sound hatten - einen den man wiedererkennen kann. Okay, mein Set ist von der Optik einzigartig auf diesem Planeten, aber ich habe mir auch sehr ausgiebig Gedanken gemacht, wie ich den Sound des Sets einzigartig machen kann. Und das führt uns nun endlich zum "Herz" meines Sets: meine (Haupt-)Snare.

Das Modell ist von Pearl (http://www.pearleurope.com), genauer, es handelt sich um eine Free-Floating Snare mit Ahorn-(Maple)Kessel und den Massen 14" Durchmesser und 6,5" Hoehe.

Als ich mein Drumset kaufte, fehlte mir noch eine Snare und ich fand dieses Modell in den Kleinanzeigen eines Musikmagazins. Dabei war auch noch ein Stahlkessel, den ich auch ausprobiert habe, der aber schon lange nicht mehr zum Einsatz kam. Das besondere an dem Free-Floating-System ist ja, dass man verschiedene Kessel einsetzen kann, da die ganze Hardware nicht am Kessel, sondern einem eigenen "Kaefig" befestigt ist. Witzigerweise war der Holzkessel farbengleich mit meinem Set, weshalb er auch verschoenert wurde und ein identisches Design zum Set abbekam.

Irgendwann kam Yamaha (http://www.yamaha-europe.com) mit "Vintage Hoops" auf den Markt. Das sind Spannreifen aus Holz und das hat bekanntlich andere Eigenschaften als Metall, also versprach es, den Sound der Snare zu veraendern. Nach kurzer Überlegung hab ich mir welche bestellt und war (und bin nach wie vor) begeistert. Bei Fellen und Snareteppich habe ich viel experimentiert bis ich zum heutigen Zustand gekommen bin: Das Resonanzfell ist sehr bald gegen ein dünneres ausgetauscht worden. Jetzt spiele ich da ein "REMO Diplomat Snare". Schlagfelle werde ich nicht aufzählen, was ich alles ausprobiert habe, aber es war ne ganze Menge von REMO, EVANS, Aquarian und RMV (http://www.boxoftrix.de). Bei letzterer Firma bin ich hängen geblieben, weil die ein Fell im Programm haben, was mir soundmaessig sehr gefällt, das "Avant". es handelt sich dabei um ein weiss-aufgerauhtes Fell mit einem unterbrochenen Dämpfungsring. Dadurch werden nur die wirklich boesen Obertoene bedaempft und die Snare hat genug Brillianz. Der Snareteppich wiederum ist von Sonor (http://sonor-world.com), besteht aus Messing (ueblich ist normalerweise Stahl) und dadurch etwas aggressiver im Sound.

Insgesamt hat der Teppich nur wenige Spiralen und in der Mitte sind gar keine. Dadurch ist das Rascheln kontrollierter und der Sound kompakter und der Snareteppich ist nicht zu dominant. Genug dazu geschrieben, schaut euch einfach die Bilder an.

27.5.06

So lange nix gehoert...


... aber keine Angst, ich bin noch da. In den letzten Wochen habe ich ziemlich viel um die Ohren gehabt und mein Browser mochte nicht mit dieser Seite hier arbeiten, jetzt tut er wie ich will. Versteh einer Computer *ggg*. Da das hier nun geht, werde ich auch oefter berichten und hier neue Beitraege reinstellen, endlich ne Link-Liste verfassen usw. Wenn sich mal jemand hierher verirrt, dann koennt ihr mir gerne ne Nachricht hinterlassen (dann weiss ich wenigstens, dass hier jemand hin und wieder liest). So, und mein naechster Beitrag wird sich dann dem ersten Stueck meines Equipments widmen... Lasst euch ueberraschen.

yPPse